Du bist im Arsch …

… sie haben dich an den Eiern

Du hast gerade unwissentlich (Unwissenheit schützt vor Strafe nicht) mit diesem kleinen Klick auf den Button einen Distributed-Denial-of-Service-Angriff initiiert. In diesem Moment wird eine konzertierte Aktion mehrerer Botnetze, die bis dato auf russischen Serven einen Dornröschenschlaf hielten, gestartet. Der Angriff wird die hochgesicherten internen Netze der National Security Agency (NSA), dem deutschen Verfassungsschutz (viel lahmzulegen gibts da nicht), dem englischen MI5 oder MI6, (ich bringe die immer durcheinander, der mit den 007-Agenten jedenfalls) und dem St-.Vincens-Kindergarten in Cloppenburg angreifen und mutmaßlich lahmlegen. Die ersten drei sind nicht so wichtig, aber Cloppenburg, ausgerechnet Cloppenburg! Jener Kindergarten hatte es gewagt, im letzten Herbst einen Laternenumzug zu machen und diesen verbotenerweise nach der traditionellen Weise benannt. Irgendwas mit Martin und heilig. Die Kindergärtnerin hat der Blitz derweil schon beim Scheißen getroffen (was der spontane Wunsch eines grünen Vaters war). Aber die weiteren geplanten subversiven Aktionen sollen mit dem Angriff sabotiert werden. Beim Verkleiden werden von den Kindern fast ausschließlich rassistische Stereotype gewünscht; das Fest mit den Eiern ist nicht vegan genug; der Mann mit der roten Zipfelmütze zu kommerziell und das Zuckerfest ist viel zu süß. Ganz abgesehen von allen religiös aufgeladenen Gelegenheiten, den Eltern Alkoholika (Eierlikörtorte) und den Kindern verseuchtes Schweinefleisch (Kötbullar) unterzujubeln.

In einer Viertelstunde laufen die Alarmmeldungen über die Angriffe bei den Strafverfolgungsbehörden ein. Zehn Minuten später hat man ermittelt, wer ihn ausgelöst hat und woher der Angriff kam. Je nachdem, wo du dich gerade befindest, werden spätestens in einer Stunde vermummte Männer in schweren Stiefeln, mit Schutzwesten und Maschinenpistolen (Heckler & Koch MP5K) anklopfen. Also sie werden nur einmal klopfen, mit der Ramme, die dann auch gleich die Tür öffnet. Gleichzeitig werden von der anderen Seite Blendgranaten geworfen. Willst du einen Rat? Mach dich vom Acker! Oder klicke auf »Rückgängig«.

Ruf niemanden an, am allerwenigsten mich. Ich kenne dich nicht, ich hab dich nie gesehen und ich habe keine Ahnung, was du mit einem Kindergarten in Cloppenburg zu tun hast. Bist du eine Frau? Dann schick mir einfach ein barbusiges Selie mit einem Lächeln. Dann will ich sehen, was ich für dich tun kann.

Vergiss das Lächeln nicht

Das Lächeln ist es, was dich einzigartig macht. Nicht die Titten. Die sehe ich sehr gerne. Als Add-On sozusagen. Aber Titten sind ohne dein Gesicht, ohne dein Lächeln nichts wert, austauschbar, beliebig und unpersönlich. Auch schöne. Ja, auch dicke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s